Allgemeine Informationen über die Ukraine

Das Gebiet der Ukraine umfasst 603,549 km2. 70.0% der Landesfläche sind landwirtschaftlichen Flächen. Weitere 17.6% sind mit Wald bedeckt - 4% mit Wasser. Die Siedlungsfläche hat einen Anteil an 4.2%1. Am 1. Februar 2012, hatte die Ukraine 45,6 Mio Einwohner2 mit einer Einwohnerdichte von 75,6 Einwohner pro km2.

Die administrativ-territoriale Struktur besteht aus 24 Regionen, der autonomen Republik Krim und den zwei Städten Kiew und Sewastopol, die direkt der Regierung unterstellt sind.

Landwirtschaftliche Gebiete in der Ukraine

Das Klima der Ukraine ist größtenteils gemäßigt kontinental. Unterschiede gibt es in den Karpaten und dem Krimgebirge mit subtropischen Bedingungen an der Südküste der Krim. Die Durchschnittstemperatur im Januar schwankt zwischen -8°C in der Nordost Ukraine und den Karpaten bis zu +4°C  an der Südküste der Krim. Im Juli liegen sie zwischen 9°C im Hochland der Karpaten, 17°C im Nord-Westen bis zu 23°C im Süden.
Der Niederschlag ist ungleich verteilt, die jährliche Menge sinkt vom Westen / Nordwesten zum Süden / Südosten von 650-600mm auf 300mm. Die höchsten Niederschläge treten im Krimgebirge (1000-1200mm) und den ukrainischen Karpaten (1500mm) auf. Im südlichen Teil der Ukraine, in der Steppenzone, kommt es aufgrund von Wassermangel gelegentlich zu Dürren.

Es gibt drei landwirtschaftliche Gebiete in der Ukraine (die Waldzone (Polissya, 6 Regionen/Oblasten), die Wald-Steppenzone (10 Oblasten), die Steppenzone (9 Oblasten)) sowie die Karpaten und die Krimhalbinsel.

Waldzone

Etwa 19% der landwirtschaftlichen Fläche befindet sich in Polissya. Fleisch- und Milchrinder sind die führenden Landwirtschaftszweige (mehr als 25% der ukrainischen Fleisch- und 20% der Milchproduktion). Es werden 15% der Zuckerrüben, mehr als 6% des Weizens und 7% des Gemüses angebaut.

Steppenzone

Die Steppenzone umfasst mehr als 40% des Landes. Die Tierhaltung (Milch- und Fleischrinder, Schweine, Schafe und Geflügel) trägt mit etwa 60% zum ukrainischen Gesamtertrag bei. Winterweizen Mais, Sommer- und Wintergerste, Sonnenblumen, Hirse, Erbsen und Reis werden großflächig angebaut. 55% des ukrainischen Getreides kommt aus der Steppenzone.

Wald-Steppenzone

 In der Wald-Steppenzone konzentriert sich der Zuckerrübenanbau (3/4 der Flächen). Sonnenblumen, Kartoffeln, Gemüse, Weizen und Mais werden ebenfalls angebaut.

Energie

Der Ukraine mangelt es an genügend eigenen fossilen Energieträgern. Die Ukraine deckt nur 35% ihres Erdgasbedarfs aus eigenen Reserven, 65% werden hauptsächlich aus Russland importiert. Die eigene Ölproduktion deckt ebenfalls nur einen Anteil von 10-12% des Bedarfs.

Die allgemeinen Daten zum Primärenergieverbrauch  der Ukraine, der Europäischen Union (EU), der USA und weltweit sind in der unten stehenden Tabelle zu sehen. Die Analyse der Daten zeigt, dass der Anteil des ukrainischen Erdgasverbrauchs mit ca. 43% vergleichsweise hoch ist. Dies entspricht beinah dem doppelten EU-Verbrauch. Demgegenüber ist der Anteil der erneuerbaren Energien mit 2% noch sehr überschaubar. Dies ist etwa fünfmal weniger als der EU Durchschnitt. Die dargestellten 2% werden im Wesentlichen durch Biomasse (1,24%) und große Wasserkraftwerke (0,74%) erreicht.

Struktur des Primärenergieverbrauchs (%)3

Energyquelle20102030
WeltweitUkraine*EUUSAUkraine**EU
Erdgas20,942,425,125,22824
Öl32,910,035,136,114,533
Kohle27,127,815,923,030,07
Uran5,817,813,59,822,511
Erneuerbare Energien13,12,09,85,65,725

*Nach den Energiesaldos der Ukraine 2010, zusammengestellt durch das State Statistics Committee der Ukraine.

**Im Gegensatz zu der weltweiten üblichen Saldos, setzt sich der Primärenergieverbrauch der Ukraine in 2030 zu einem großen Teil aus aus "anderen Quellen" unbekannten Ursprungs zusammen (25,8 Mt SKE im Basisszenario, oder 10,8% des Primärenergieverbrauchs). Der Energiesaldo beinhaltet auch die "Wärmeenergie der Umwelt" (8 Mt SKE) aber die Berechnung ist nicht transparent. Deshalb wurden die Anteile der einzelnen Energiequellen als Anteil ihres Beitrags zum Primärenergieverbrauch berechnet (238,1 Mt SKE im Basisszenario) nach Abzug von 25,8 Mt SKE der "anderen Energiequellen" und 8 Mt SKE der "Wärmeenergie der Umwelt", so dass die Summe 100% beträgt. Der Anteil der großen Wasserkraftwerke ist in den Erneuerbaren enthalten.

 
FNR-Logo
GFA-Logo
SECB-Logo